skip to content

Lehrveranstaltungen

Lehrveranstaltungen im WiSe 2019/20:

Für Lehramtsstudierende der Fächergruppe 5 und der Japanologie

  • Grundlagen der Didaktik der modernen Fremdsprachen
  • Montags, 16:00h-17:30h, Philosophikum S 67
     
  • Achtung: Die Veranstaltung beginnt trotz Uni-Schließung wie geplant am 06. April 2020 mittels Dokumenten in Ilias etc. – vgl. dazu die Rundmail an alle Studierenden auf der Teilnehmer*innen- und Bewerbungsliste in Klips.
  • Die Veranstaltung richtet sich in erste Linie an BA-Studierende ohne oder mit nur geringen Vorkenntnissen im Bereich der Fremdsprachendidaktik. Gemeinsam – d.h. durchaus handlungsorientiert und interaktiv – soll u.a. den Fragen nachgegangen werden, wie (Fremd-)sprachen gelernt bzw. erworben werden; welche bildungspolitischen Rahmenbedingungen den Fremdsprachenunterricht (FSU) an Bildungseinrichtungen in Deutschland regeln; welche Grundkompetenzen im FSU sowohl rezeptiv als auch produktiv gefördert werden sollten und wie dies geschehen kann; wo im modernen FSU die Bereiche Wortschatz- und Grammatikarbeit anzusiedeln sind; wie sich Interkulturelle Kompetenz definiert und wie ihre Herausbildung unterstützt werden kann; wie Literatur im FSU eingesetzt werden und vieles mehr. Je nach Gruppengröße soll die Möglichkeit zur selbständigen Durchführung von Unterrichtssequenzen gegeben werden.

    Da es sich um eine sprachübergreifende Veranstaltung handelt, wird der theoretische Rahmen auf der Metaebene behandelt werden, die fremdsprachlichen Beispiele aber immer aus verschiedenen Zielidiomen gewählt werden, ohne das grundlegende Verständnis zu gefährden. Die sprachliche Vielfalt der teilnehmenden Studierenden soll zu einer Bereicherung der Veranstaltung beitragen. Aufgrund eines Beschlusses der Fächergruppenvertreter haben Studierende der Niederlandistik und Slavistik ein Vorzugsrecht bei der Platzvergabe im Falle einer Überbelegung der Veranstaltung.

    Aufgrund eines Beschlusses der Fachvertreter*innen der Fächergruppe haben Studierende der Niederlandistik und Slavistik ein Vorzugsrecht bei der Platzvergabe im Falle einer Überbelegung der Veranstaltung.

    Die für die Veranstaltung benötigten Unterlagen sowie sämtliche Informationen bzgl. der Erbringung von Studien- und Prüfungsleistungen finden Sie in Ilias.
     
  • Aktuelle Tendenzen in der Fremdsprachendidaktik: Digitalisierung
  • Montags 14:00-15:30h, Philosophikum S 89
  • Achtung: Die Veranstaltung beginnt trotz Uni-Schließung wie geplant am 06. April 2020 mittels Dokumenten in Ilias etc. – vgl. dazu die Rundmail an alle Studierenden auf der Teilnehmer*innen- und Bewerbungsliste in Klips.
  • Der digitale Wandel ist ein nicht zu bestreitender Prozess in unserer gegenwärtigen Gesellschaft und damit auch in allen Lernsettings des Fremdsprachenunterrichts. Dies bedingt, dass es gar nicht möglich ist, sich diesem als Lehrkraft zu verschließen, selbst wenn man einige Aspekte durchaus in Frage stellen könnte: So äußern Kritiker*innen immer wieder die Frage nach dem sogenannten Mehrwert beim Einsatz digitaler Tools im Vergleich zu deren analoger Alternative oder verweisen auf die ohnehin viel größeren Einflussfaktoren durch die Lehrkraft gegenüber jedweden Materialien (#Hattie-Studie). Da wir uns der vorhandenen Realität der Digitalisierung jedoch nicht entziehen können werden, gilt es, Wege zum sinnvollen Umgang mit der Thematik zu finden.
    Zu diesem Zweck soll im Seminar zunächst den Fragen nachgegangen werden, welche Veränderungen die Digitalisierung auf den Fremdsprachenunterricht hat bzw. haben kann, angefangen beim Einbezug einfacher Apps in Sinne methodischer Abwechslungen, über veränderte Rezeptionsgewohnheiten von Texten (#weiter Textbegriff), bis hin zur Frage nach der Legitimation des Fremdsprachenunterrichts selbst hinsichtlich sich immer weiter verbessernder computer assisted translation tools. Neben der Diskussion dieser Fragen auf theoretischer Ebene sollen aber auch die konkreten Einsatzmöglichkeiten digitaler Angebot in den Fremdsprachenunterricht beleuchtet sowie deren Vor- und Nachteile kritisch abgewogen werden.
    Da die Auswahl potentieller Fragestellungen sehr groß ist, wird nur ein Teil der behandelten Themen im Vorfeld durch die Seminarleitung festgelegt, während einige durch die Teilnehmer*innen ausgewählt werden können.  

    Je nach Studiengang, Modulhandbuch oder Prüfungsordnung sind unterschiedliche Studienleistungen zu erbringen, die in der ersten Sitzung ausführlich vorgestellt und besprochen werden.
    Da es sich um eine sprachübergreifende Veranstaltung handelt, wird der theoretische Rahmen jeweils auf der Metaebene behandelt werden, die fremdsprachlichen Beispiele aber immer aus verschiedenen Zielidiomen gewählt werden, ohne das grundlegende Verständnis zu gefährden. Die sprachliche Vielfalt der teilnehmenden Studierenden soll zu einer Bereicherung der Veranstaltung beitragen.
    Aufgrund eines Beschlusses der Fachvertreter*innen der Fächergruppe haben Studierende der Niederlandistik und Slavistik ein Vorzugsrecht bei der Platzvergabe im Falle einer Überbelegung der Veranstaltung. 

    Die für die Veranstaltung benötigten Unterlagen sowie sämtliche Informationen bzgl. der Erbringung von Studien- und Prüfungsleistungen finden Sie in Ilias. 
  • Heterogenität im Fremdsprachenunterricht
  • Montags 17:45-19:15h, Philosophikum S 67
  • Achtung: Die Veranstaltung beginnt trotz Uni-Schließung wie geplant am 06. April 2020 mittels Dokumenten in Ilias etc. – vgl. dazu die Rundmail an alle Studierenden auf der Teilnehmer*innen- und Bewerbungsliste in Klips.
  • Heterogene Lerngruppe sind mitnichten ein neues Phänomen. Nicht zuletzt seit Ratifizierung der UN-Behindertenrechtskonvention hat jedoch eine starke Fokussierung der individuellen Lernvoraussetzungen stattgefunden, um jede/n Schüler*in im besten Fall gemäß ihrer/seiner jeweiligen Fähigkeiten und Fertigkeiten fördern wie fordern zu können. Gleichzeitig müssen während des Lehramtsstudiums in NRW mind. 5 Leistungspunkte pro Fach mit inklusionspezifischen Fragestellungen erworben werden (vgl. Lehramtszugangsverordnung). Da wir von einem weiten Inklusionsbegriff ausgehen, der nicht nur die sonderpädagogischen Förderbereiche, sondern jegliche Formen von Heterogenität (bspw. Gender, Religion, Sprache, Kultur) mit einschließt, ist die Fülle potentieller im Seminar behandelter Themen sehr reichhaltig. 
    Darum soll zunächst ein Schwerpunkt auf spezifische Förderschwerpunkte gelegt werden, die die Gestaltung des Fremdsprachenunterrichts herausfordern können und anschließend weitere Heterogenitätsfaktoren mit einbezogen werden. Ziel ist das Kennenlernen, Ausprobieren und Reflektieren von Differenzierungsmöglichkeiten sowie potentieller Grenzen. Da die Auswahl potentieller Fragestellungen sehr groß ist, wird nur ein Teil der behandelten Themen im Vorfeld durch die Seminarleitung festgelegt, während einige durch die Teilnehmer*innen ausgewählt werden können.
    Da die Auswahl potentieller Fragestellungen sehr groß ist, wird nur ein Teil der behandelten Themen im Vorfeld durch die Seminarleitung festgelegt, während einige durch die Teilnehmer*innen ausgewählt werden können.  

    Je nach Studiengang, Modulhandbuch oder Prüfungsordnung sind unterschiedliche Studienleistungen zu erbringen, die in der ersten Sitzung ausführlich vorgestellt und besprochen werden.
    Da es sich um eine sprachübergreifende Veranstaltung handelt, wird der theoretische Rahmen jeweils auf der Metaebene behandelt werden, die fremdsprachlichen Beispiele aber immer aus verschiedenen Zielidiomen gewählt werden, ohne das grundlegende Verständnis zu gefährden. Die sprachliche Vielfalt der teilnehmenden Studierenden soll zu einer Bereicherung der Veranstaltung beitragen.
    Aufgrund eines Beschlusses der Fachvertreter*innen der Fächergruppe haben Studierende der Niederlandistik und Slavistik ein Vorzugsrecht bei der Platzvergabe im Falle einer Überbelegung der Veranstaltung. 

    Die für die Veranstaltung benötigten Unterlagen sowie sämtliche Informationen bzgl. der Erbringung von Studien- und Prüfungsleistungen finden Sie in Ilias. 

 

 

Lehrveranstaltungen in vergangenen Semestern

Lehrveranstaltungen im WiSe 2019/20:

Für Lehramtsstudierende der Fächergruppe 5 und der Japanologie

  • Grundlagen der Didaktik der modernen Fremdsprachen
  • Aktuelle Tendenzen in der Fremdsprachendidaktik: Gallimaufry

Lehrveranstaltungen im SoSe 2019:

Für Lehramtsstudierende der Fächergruppe 5 und der Japanologie

  • Grundlagen der Didaktik der modernen Fremdsprachen
  • Aktuelle Tendenzen in der Fremdsprachendidaktik:
    der/die Lernende im Fokus
  • Heterogenität im Fremdsprachenunterricht

 

Lehrveranstaltungen im WiSe 2018/19:

Für Lehramtsstudierende der Fächergruppe 5 und der Japanologie

  • Grundlagen der Didaktik der modernen Fremdsprachen
  • Aktuelle Tendenzen in der Fremdsprachendidaktik:
    Bildung für nachhaltige Entwicklung und globales Lernen
     

Lehrveranstaltungen im SoSe 18:

Für Lehramtsstudierende der Fächergruppe 5 und der Japanologie

  • Grundlagen der Didaktik der modernen Fremdsprachen
  • Aktuelle Tendenzen in der Fremdsprachendidaktik:
    Bildung für nachhaltige Entwicklung und globales Lernen
     

Lehrveranstaltungen im WiSe 17/18:

Für Lehramtsstudierende der Fächergruppe 5 und der Japanologie

  • Grundlagen der Didaktik der modernen Fremdsprachen
  • Aktuelle Tendenzen in der Fremdsprachendidaktik:
    Texte im Fremdsprachenunterricht

Lehrveranstaltungen im SoSe 17:

Für Lehramtsstudierende der Fächergruppe 5 und der Japanologie

  • Grundlagen der Didaktik der modernen Fremdsprachen
  • Aktuelle Tendenzen in der Fremdsprachendidaktik:
    Linguistik & Fremdsprachenunterricht

Lehrveranstaltungen im WiSe 16/17:

Für Lehramtsstudierende der Fächergruppe 5 und der Japanologie

  • Grundlagen der Didaktik der modernen Fremdsprachen
  • Aktuelle Tendenzen in der Fremdsprachendidaktik:
    der/die besondere Schüler*in – Inklusion, Integration oder?
    [offen für Studium inklusiv]

Lehrveranstaltungen im SoSe 16:

Für Lehramtsstudierende der Fächergruppe 5 und der Japanologie

  • Grundlagen der Didaktik der modernen Fremdsprachen
  • Aktuelle Tendenzen in der Fremdsprachendidaktik:
    Medien – Chancen und Grenzen

Lehrveranstaltungen im WiSe 15/16:

Für Lehramtsstudierende der Fächergruppe 5 und der Japanologie

  • Grundlagen der Didaktik der modernen Fremdsprachen
  • Aktuelle Tendenzen in der Fremdsprachendidaktik:
    Evaluation im Fremdsprachenunterricht

Lehrveranstaltungen im SoSe 15:

Für Lehramtsstudierende der Fächergruppe 5

  • Grundlagen der Didaktik der modernen Fremdsprachen
  • Aktuelle Tendenzen in der Fremdsprachendidaktik: 
    Fremdsprachenunterricht lernwirksam gestalten

 

Lehrveranstaltungen im WiSe 14/15:

Für Lehramtsstudierende der Fächergruppe 5

  • Grundlagen der Didaktik der modernen Fremdsprachen
  • Aktuelle Tendenzen in der Fremdsprachendidaktik:
    Mehrsprachigkeitsdidaktik und Sprachlernkompetenz

 

Lehrveranstaltungen im SoSe 14:

Für Lehramtsstudierende der Fächergruppe 5

  • Grundlagen der Didaktik der modernen Fremdsprachen
  • Aktuelle Tendenzen in der Fremdsprachendidaktik: Literatur - Text - Medium

 

Lehrveranstaltungen im WiSe 13/14:

Für Lehramtsstudierende der Fächergruppe 5

  • Fremdsprachendidaktik: aktuelle Tendenzen der Forschung und Bildungspolitik
    HRG/Grundschule/Sonderpädagogik
  • Aktuelle Tendenzen in der Fremdsprachendidaktik: Forschung und/versus Praxis?
    GymGes + BK